Grillhendl, Zuckerwatte und bitte ein Kracherl...


...das war mein Tip-Kirtags-Menü. Die Reihenfolge variierte, je nachdem, ob meine Mutter auf etwas "Gscheites" zu Beginn bestand oder, ob die Großmutter meinem Drängen nach Süßem schneller nachgab, als meine Mutter mit ihr schimpfen konnte. Der intensive Geschmack nach Himbeergrillgewürz und die mit Zuckerwatte verklebten Fingerkuppen, werden mir ewig in Erinnerung bleiben. Genauso wie die Worte meiner Mutter, auf die ich jedes Jahr ungeduldig wartete: "Jeder darf sich eine Kleinigkeit aussuchen!" verkündete sie, selbst mit ihren Blicken die Umgebung nach einer Kleinigkeit abtastend. Eine Kleinigkeit - mehr gab es nicht. Und doch blieben die Kleinigkeiten in Erinnerung, wie das aufziehbare Pferd mit Reiter, der blaue Strohhut oder das rosa Shirt von Gin Tonic. Diese Dinge wurden mit Eindrücken aufgeladen und standen stellvertretend für gemütliche Stunden, für das Gejammer, die Mutter möge endlich aufhören zu reden und weitergehen, für Sommer, Ferien und etwas später für ein wenig Romantik.


Vieles hat sich seither verändert. Verschwunden sind die Papier- und Blockberge der Papierhandlung Haas. Verschwunden sind die fahrenden Händler mit Kurzwaren samt "Kittlschürzn" und "Feinrippuntergatti". Anstelle der landwirtschaftlichen Gerätschaft kauft man heute einen Traktor mit Rundballenpresse von Bruder und wer sein Mädchen beeindrucken will, lädt sie auf einen Cocktail ein anstatt ihr eine Rose zu schießen. Und doch hat sich das Wichtigste über die Jahrzehnte hinweg erhalten: Gemeinschaftsgefühl! Am Tip-Kirtag trifft man sich - egal wie lange es her ist, dass man sich das letzte Mal gesehen oder gesprochen hat. Man erneuert alte Freundschaften und freut sich über neue Bekanntschaften und wer sich mit dem Besucherstrom treiben lässt, fühlt sich inmitten der Menschen sicher nicht allein. 


Das Schätzchen hat natürlich auch an diesem besonderen Samstag für Euch offen. Gemeinsam schwelgen wir in Tip-Kirtag-Nostalgie und zu einem Zuckerwattewettessen würde ich mich glatt überreden lassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0