Do setzt di nida - Schlögl exklusiv für Schätzchen!


Wir haben es angekündigt - jetzt ist es soweit! Die aus Niederösterreich stammende Künstlerin/Designerin Tanja Schlögl zeigt anziehende Kunst in Zusammenarbeit mit dem Schätzchen. Ein Projekt, auf das wir besonders stolz sind...

 

 

"Die Schürze - verwandelt durch die Zeit" ist der Arbeitsansatz, dem sich Schlögl in den letzten Monaten widmete. "Was ist alles Schürze gewesen und was kann sie heute alles sein?" fragte sie sich und uns, die wir begeistert von ihrer Idee, mehr zum Thema wissen wollten. Früher benützte man die Schürze um das "gute" Gewand vor dem Alltag zu schützen. Wir kennen die Schürze in der Tracht, in der sie diese Funktion aufgab und zum dekorativen Erkennungsmerkmal aufstieg. Oder als spitzenbesetzte Spielerei, die dem Cafehausbesucher strahlend weiß zulächelt und neckisch an etwas ganz anderes erinnert, als an ein Schürzerl für's Börserl.

 

Schlögl zeigt mit ihren Arbeiten eine Neuinterpretation der Kleiderschürze. Eigentlich ein in die Jahre gekommenes Kleidungsstück, das kaum mehr Verwendung findet, da Kleidung schmutzig werden darf. Weil sie mittlerweile kaum mehr etwas kostet und ihr Verschleiß leicht zu verkraften ist. Das war nicht immer so. Noch vor 70 Jahren war Mode wie wir sie heute kennen und konsumieren, ein Luxus für Privilegierte. Zum wirklichen Massenphänomen wird sie erst durch den Einsatz der Kunstfasern, da diese billiger und leichter zu verarbeiten waren.  Deshalb denken wir die Kleiderschürze umgekehrt. Sie braucht nicht zu schützen, sondern soll das veredeln, was darunter liegt. Egal was du trägst - mit dieser Schürze kannst du auf die Straße. Schlögl verarbeitet ausschließlich exklusive Stoffe und veredelt den "einfachen" Schnitt mit verspielten Details. Mit den entsprechenden Accessoires wird dieses Kleidungsstück zum Chameleon und ist in seiner Wandlungsfähigkeit kaum zu übertreffen. Mal sportlich, mal elegant, romantisch verspielt, wie es die Stimmung zulässt. Bequem ist sie immer!

 

Was Schlögl zum Thema "Tuch" eingefallen ist, zeigen wir Euch bereits morgen. Die "von der Zeit verwandelte Kleiderschürze" hat ihren großen Auftritt bei der langen Einkaufsnacht. Und wer sich bereits jetzt in eines dieser Schätze verliebt hat - jedes dieser Unikate kann bei uns im Schätzchen käuflich erworben werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Zsuzsi Vecsei (Sonntag, 27 August 2017)

    Gibt es eventuell einen Katalog Ihrer Kleiderschurzen, den Siemir per Adresse schicken könnten? Ich bin selbst Künstlerin und habe eine wachsende Serie von mir sogenannten "Kleiderschurzen", natürlich ganz anderer Art. Sehen Sie eine Form möglicher Zusammenarbeit in Werbung oder wie auch immer??
    Herzliche Grüße
    Zsuzsi Vecsei
    1030 Wien, Salesianergasse 8/1/48
    zsuzsivecsei.wordpress.com