Wind of change - alles andere wäre geplant


Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. In unserem Fall kam es undenkbar stürmisch von jeder erdenklichen Seite. Für jemanden wie mich, die gerne generalstabsmäßig plant und keinerlei Verständnis für irgendwelche Wetterphänomene aufbringt, die letztlich meine Vorstellungen in den Wind schießen, war der stürmische Start eine sehr fordernde Situation. Ehrlich – ich hätte den Wind erwürgt, hätte ich ihn zwischen die Finger bekommen… Die Ironie des Schicksals wollte es, dass wir unter anderem Windbeutel kredenzten und als die Musik blowing in the wind anspielte – des Windes wegen – konnte ich auch nicht mehr anders als mich an dem festzuhalten, um das es wirklich geht: glücklich sein, mit dem, was ist. Es hätte auch regnen können. Oder schneien. So gesehen hat der Sturm all meine Erwartungen verblasen – gut so – denn ohne Erwartungen konnte es nur mehr lustig werden!

 

Lustig ist ein gutes Stichwort…habe ich die Band schon erwähnt? Man braucht schon viel Humor, werden Gitarren vom Winde verweht. Nachdem alles stand, stand fest: wir müssen rein. Also: abbauen und aufbauen und dann ging’s los! Merci Euch beiden – Ihr habt die Herzen Eures Publikums im Sturm erobert! Das Schätzchen freut sich bereits auf ein Wiedersehen – bis dahin trällern wir: "your are like a hurricane..."

 

 

Das Schätzchen dankt allen, die mit uns gefeiert haben – Leutchen, IHR seid die Besten! Vielen Dank für Eure Hilfe beim Einfangen der Windbeutel, beim Befestigen von allem, was nicht Niet- und Nagelfest war, beim Umräumen und Hineinräumen, beim Singen und Tanzen. Es war großartig mit Euch zu plaudern, das gemeinsame Schätze Suchen war das reinste Vergnügen und mitzuerleben, wie ein kleines Geschäft ganz groß werden kann (zieht man gemeinsam den Bauch ein) war das größte Geburtstagsgeschenk, das Ihr uns machen konntet. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0